• gemeinsame Kräfte entfesseln • Ihren Mehrwert im Auge • attraktive Kristallisationspunkte finden • passende Partner zusammenbringen • wertschätzenden Rahmen schaffen • Prozesse nachhaltig dokumentieren •

WAS heißt hier Vernetzung?

NetWorking“ klingt nach Arbeit und damit mühsam. "Vernetzung" hingegen ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Sie bestimmt ganz selbstverständlich und meist unbewusst den Großteil unseres Lebens.

Ich spreche deshalb gerne von „NetLiving“! Das vernetzte Leben erstreckt sich von der persönlichen (neuronale, zwischenmenschliche, familiäre Kontakte...) über die institutionelle (Team-, Kooperations-, Kunden-Beziehungen...) bis hin zur gesellschaftlichen Ebene (Zusammenarbeit von NGOs, wirtschaftlichen und politischen Interessengruppen...).

Wenn quantitatives Wachstum an seine Grenzen stößt, wird qualitatives Wachstum benötigt. Das gilt vor allem für die Herausforderungen der Zukunft. Wertvolle zwischenmenschliche Beziehungen, die nachhaltig entwickelt wurden, bieten jenen Mehrwert, der häufig erst in Krisenzeiten zum Tragen kommt: In relativ kurzer Zeit können nötige Potenziale für kleinere und größere Herausforderungen gefunden und eingebunden werden.

Wer früh mit dieser Art der Vernetzung beginnt ist für die Zukunft gut gerüstet!